Schnelle Antwort auf die häufigsten Fragen

FAQ

Hier finden Sie alle häufig gestellten Fragen (FAQs) auf einen Blick. Wählen Sie unten einfach den passenden Bereich aus und lesen Sie die Antworten unserer Service-Experten zu den wichtigsten Themen:

Glasfaser

Die alten Kupferleitungen wurden ursprünglich für ein reines Telefonnetz verlegt und können mit den Anforderungen an heutige Datenleitungen nicht mehr mithalten. Der Datenverbrauch im Internet ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Durch den Aufbau eines modernen Glasfasernetzes werden wir diesen Ansprüchen an eine moderne Kommunikation endlich gerecht.

Glasfaser ist das Medium der Zukunft in der Kommunikationstechnik. Es handelt sich um ein physisches Medium, welches für die Leitung von Licht (daher auch Lichtwellenleiter genannt) und für die Übertragung von Daten genutzt werden kann. Bei den Glasfasern handelt es sich um feingezogene, hauchdünne Fäden, die aus hochreinem Quarzglas gewonnen werden. Diese sind von einem Glasmantel umgeben, der wiederum mit Kunststoff überzogen ist. Somit sind sie besonders alterungs- und witterungsbeständig, chemisch resistent, unbrennbar bei gleichzeitiger Elastizität.

Der entscheidende Vorteil gegenüber metallischen Leitern wie etwa dem Kupferkabel des Telefonnetzes, liegt bei der verlustfreien Übertragung von sehr großen Datenmengen, die mittels Lichtwellen ohne Störeinflüsse in kürzester Zeit übertragen werden. Die Signalübertragung in Kupferkabeln dagegen kann, beispielsweise durch elektromagnetische Einflüsse, erheblich gestört werden. Da das Kabel elektrisch nicht leitend ist, besteht auch keine Gefahr oder Beeinträchtigung durch Blitzschläge oder sonstige Überspannungen. Mit der Glasfaser läuft der Datenaustausch nahezu mit Lichtgeschwindigkeit.

Hierbei handelt es sich um eine moderne und sehr leistungsstarke Vernetzungs- bzw. Ausbauart für Breitband-Internetzugänge. Bisher wurde zur Datenübertragung meist auf das Telefonnetz – auf die sogenannte „letzte Meile“ zum Kunden – zurückgegriffen. DSL ist letztlich nichts anderes als ein Modulations- und Übertragungsstandard für kupferbasierte Telefonleitungen. Die damit erreichbaren Datenraten von bis zu 16 Mbit/s galten lange als völlig ausreichend. Mittlerweile jedoch sind die Ansprüche gewachsen. Als ideales Medium zur Datenübertragung gelten Glasfaserkabel. Diese können viele Informationen pro Sekunde transportieren. Je direkter die Endkunden damit an das Kernnetz angeschlossen werden, desto höher die maximal erreichbare Datenrate. Bei FTTH (Fiber to the home) erfolgt eine nahezu verlustfreie Anbindung an das Glasfasernetz, was theoretisch sogar Übertragungsraten von über 1.000 Mbit/s erlaubt.

GEE – Gebäudeeigentümererklärung

Wir werden auch die Eigentümer der Immobilien ansprechen, um den Ausbau voranzutreiben. Dazu benötigen wir die Grundstückseigentümererklärungen vom Eigentümer jedes anzuschließenden Gebäudes.

Wenden Sie sich an die BOKG unter anfrage_glasfaser@breitband-ortenau.de. Wir klären dies dann mit der Kommune ab, ob das Gebäude noch in dieser Phase angeschlossen werden soll, oder ob die Förderung für die Kommune beantragt werden kann.

Es sollten sowohl der jetzige Bestand als auch der absehbare Ausbau angegeben werden. Daraus dimensionieren sich die Glasfaserleitungen, die in das Haus gelegt werden.

Gebäudeeigentümer, die uns ihre GEE zugesandt haben, bekommen gebündelt Ende September 2021 eine Empfangsbestätigung von uns.

Anschluss

Es wird in Ihrem Anschlussraum (Keller oder Hauswirtschaftsraum) ein kleines Loch von wenigen Zentimetern Durchmesser, i.d.R. von innen nach außen, gebohrt. Nach Einbringen der Hauseinführung wird die Maueröffnung wieder gas- und wasserdicht verschlossen.

Für die Installation des Glasfaser-Hausanschlusses setzen wir uns frühzeitig mit Ihnen in Verbindung und informieren Sie über den Start der bevorstehenden Tiefbau- und Verlegearbeiten in Ihrer Straße. Dies erfolgt etwa 14 Tage vor Baubeginn. Unser Bauleiter stimmt die Einzelheiten zur Erstellung des Hausanschlusses mit Ihnen vor Ort ab. Nach erfolgreicher Erstellung des Hausanschlusses wird zeitnah die Glasfaser eingebracht und die Technik in Ihrem Haus installiert.

Die Breitband Ortenau verpflichtet sich, das Gebäude und das Grundstück wieder ordnungsgemäß instand zu setzen und Schäden zu reparieren. Der Ursprungszustand wird wieder so hergestellt, wie er vor der Maßnahme war. Normalerweise wird der Hausanschluss nicht in offener Bauweise gemacht. Somit werden die Oberflächen nicht zerstört.

Der Glasfaserausbau wir von der Breitband Ortenau nur bis zum Hausübergabepunkt errichtet. Die Umrüstung des Hausverteilers (NE4) muss bei der Vodafone separat beauftragt werden, ist aber in der Vorvermarktungsphase kostenlos.

Der Kupferanschluss der Netzebene 4 ist bis zu einer Bandbreite von 100 Megabit pro Sekunde möglich und muss nicht umgerüstet werden.

Der Glasfaseranschluss ist unabhängig davon, ob ein Vertrag bei der Vodafone abgeschlossen wird.

Der Glasfaseranschluss wird parallel zu einem bereits bestehenden Anschluss (z.B. Kupferkabel oder Kabelfernsehen) anderer Anbieter gelegt. Die bestehenden Anschlüsse können weiter benutzt werden.

Der Glasfaseranschluss ist, unabhängig davon wie viele Wohneinheiten in dem Haus sind, kostenlos. Die Kosten für die Anschlussgebühren der Vodafone zum Schalten des Dienstes können Sie der Landingpage www.vodafone.de/ortenau entnehmen.

Die kostenlose Bereitstellung kann nur in der jetzigen Errichtungsphase gewährleistet werden, da auch die Förderung dies so vorsieht. Wenn später ein Glasfaseranschluss errichtet werden muss, dann werden die vollen Entstehungskosten weitergereicht.

Tarife

Die Tarife für die Nutzung der Glasfaser finden Sie unter der Landingpage www.vodafone.de/ortenau 

Es entstehen keine Kosten, wenn der Glasfaseranschluss auch nicht genutzt wird.